In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 75

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr

Welches Cover hat dir im Februar am besten gefallen?

 

Klappentext von der Verlagsseite:

In einem malerischen Dorf in Palästina wachsen die Geschwister der Familie Baraka auf. Doch an einem Tag im Jahr 1948 geht ihre Kindheit jäh zu Ende. Israelische Soldaten stecken ihr Haus in Brand und zwingen sie gewaltsam zur Flucht. Nazmiyya versucht, dem Leid der Flüchtlingslager zu trotzen, Mamduh zieht bis ans andere Ende der Welt. Sie verlieren ihre Familie, ihre Heimat und einander – nie aber die Hoffnung. Und Hoffnung ist es auch, die sechzig Jahre später Mamduhs Enkelin aus Amerika nach Gaza führt …

Das Cover von „Als die Sonne im Meer verschwand“ von Susan Abulhawa hat mir im Februar am besten gefallen.

Bibliografische Angaben:
Autor: Abulhawa, Susan Übersetzer: Fahrner, Stefanie Titel: Als die Sonne im Meer verschwand Originaltitel: The blue between sky and water Reihe:Seiten: 400 ISBN: 978-3-453-35914-7 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 11.10.2016 bei Diana

 

Merken

Merken

Merken

In 366 Büchern durch das Jahr 2016 – Tag 283

Und weiter geht es mit den 366 Büchern durch das Jahr

Welches Buch hat dir im September am schlechtesten gefallen?

9783407811868_nathanundseinekinderKlappentext von der Verlagsseite:

Mirjam Pressler, eine der beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugendliteratur, hat Lessings berühmten Klassiker neu erzählt. Zum 75. Geburtstag der Autorin erscheint der vielfach prämierte Bestseller in einer einmaligen Sonderausgabe.

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Die große Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff neu und provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen.

Mit vier Sternen wurde „Nathan und seine Kinder“ von Mirjam Pressler dennoch bewertet und es war auch nicht schlecht, sondern hat mich gut unterhalten. Obwohl ich „Nathan der Weise“ von Lessing noch etwas mehr mag.

Bibliografische Angaben:
Autor: Pressler, Mirjam Übersetzer: Titel: Nathan und seine Kinder Originaltitel: — Reihe:Seiten: 259 ISBN: 978-3-407-81186-8 Preis: 10,00 € (Hardcover) Erschienen: 02.03.2015 bei Beltz

 

#wklm2016 – Tag 7 – Es war einmal…

#wklm2016 eine Woche  #wklm2016 und nun geht sie heute Nacht zu Ende. Schön wars und der heutige Tag wird auch noch einmal schön werden. Ich freue mich darauf, heute mich euch zu lesen und zu klönen und hoffe, dass ich da etwas aktiver bin als unter der Woche. Aber erstens kam es wieder anders als man denkt. Aber sei es drum. Gelesen wurde ja trotzdem.
Heute morgen habe ich bereits „Nathan und seine Kinder“ von Mirjam Pressler beendet.

9783407811868_nathanundseinekinderKlappentext von der Verlagsseite:

Mirjam Pressler, eine der beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugendliteratur, hat Lessings berühmten Klassiker neu erzählt. Zum 75. Geburtstag der Autorin erscheint der vielfach prämierte Bestseller in einer einmaligen Sonderausgabe.

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Die große Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff neu und provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen.

Bibliografische Angaben:
Autor: Pressler, Mirjam Übersetzer: Titel: Nathan und seine Kinder Originaltitel: — Reihe:Seiten: 259 ISBN: 978-3-407-81186-8 Preis: 10,00 € (Hardcover) Erschienen: 02.03.2015 bei Beltz

Ein grandioses Buch. Mirjam Pressler hat Lessings „Nathan der Weise“ als Vorlage für ihren Jugendroman über die drei Weltreligionen. Jedes Kapitel wird aus der Sicht eines Akteurs geschrieben und ich kann bis jetzt nicht sagen, welches mir am besten gefallen. Bis gegen Ende hin, macht sie nur leichte Abweichungen zum Urtext, dann wird es allerdings heftig. Die Ringparabel von Lessing behält sie bei. Bezieht sich Lessings Ende noch auf die drei Weltreligionen und das sie eine Einheit sind,  geht es bei Pressler am Ende um Versöhnung.

Die Urform „Nathan der Weise“ habe ich vor Jahren gelesen und war begeister, nicht weniger gebannt habe ich die Handlung von Pressler verfolgt. Beides sind gelungene Werke, die man voneinander losgelöst lesen kann auch wenn Pressler ihr Werk als ein Nachwort zu Lessings „Nathan der Weise“ sieht.

Nun werde ich wieder in den fünften Band von Harry Potter eintauchen. Mittlerweile bin ich auf Seite 687 und ich entedecke immer noch etwas neues in „Harry Potter und der Orden des Phönix“. Gerade wieder das Klassenzimmer von Firenze  – ein Traum. Sie schreibt so schön, dass man es sich genau vorstellen kann. Vorweg ich habe nur die Verfilmung vom ersten Band gesehen und alle anderen nicht, daher habe ich kein cineastisches Bild von dem Klassenzimmer vor Augen, sondern nur meine eigene Vorstellung.

9783551354051_harry5Klappentext von der Verlagsseite:

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je – Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann …
Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.

Bibliografische Angaben:
Autor: Rowling, Joanne K.  Übersetzer: Fritz, Klaus Titel: Harry Potter und der Orden des Phönix Originaltitel: Harry Potter and the Order of Phoenix  Reihe: Harry Potter #5 Seiten: 1024 ISBN: 978-3-551-55555-7 Preis: 28,90 € (Hardcover) Erschienen: 15.11.2003 bei Carlsen

Ich werde gleich mal weiter lesen und vielleicht schaffe ich heute ja noch die letzten 350 Seiten.

Eine letzte Tagesfrage gibt es natürlich auch:

Frage 7: Zu Beginn habe ich euch gefragt, was ihr euch in dieser Woche für den #wklm2016 vorgenommen hat und nun möchte ich wissen, hat euer Vorhaben geklappt?

Von meiner Seite her kann ich sagen: Ja. Denn ich habe jeden Tag etwas gelesen und auch darüber geschrieben. Lediglich fehlte mir die Zeit für Twitter, dass ich sehr schade fand und daher heute dort etwas aktiver sein will.

Gelesen

  1. Joanne K. Rowling – Hogwarts. Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden (72 S.)
  2. Joanne K. Rowling – Kurzgeschichten aus Hogwarts. Macht, Politik und nervtötende Poltergeister (72 S.)
  3. Joanne K. Rowling – Kurzgeschichten aus Hogwarts. Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys (72 S.)
  4. Mirjam Pressler – Nathan und seine Kinder (259 S.)

_______
Teilnehmerliste
#wklm2016 – Tag 1 – Lasst das Lesen beginnen
#wklm2016 – Tag 2 – Auf geht’s
#wklm2016 – Tag 3 – Weiter geht’s
#wklm2016 – Tag 4 – Bergfest
#wklm2016 – Tag 5 – Endlich Wochenende
#wklm2016 – Tag 6 – Nun wird gelesen

#wklm2016 – Tag 6 – Nun wird gelesen…

#wklm2016 Samstag und nun wirklich endlich Wochenende. Nach dem ich gestern noch den ganzen Haushalt und den Einkauf gewuppt habe, kann ich mich nun in den letzten beiden Tagen ganz dem  #wklm2016 widmen. Gestern Abend habe ich noch etwas in „Schwarze Magnolie“ gelesen und ich bin froh, dass sie sich aus der brenzligen Lage befreit hat. Dafür hat sie jetzt jede Menge Schulden.

Schwarze Magnolie von Hyeonseo Lee

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein langer Weg in die Freiheit – das erschütternde und berührende Schicksal einer jungen Nordkoreanerin

Hyeonseo Lee wurde in Nordkorea geboren, jenem Land, aus dem so gut wie keine Nachrichten nach außen dringen. Als Siebenjährige erlebt sie erstmals eine öffentliche Hinrichtung. Oft sieht sie im Grenzfluss zu China Leichen schwimmen, Menschen, deren Flucht in ein besseres Leben misslang. Zur Zeit der großen Hungersnot wird Hyeonseo Lee von ihrer Familie nach China geschickt – und beginnt zu ahnen, was Freiheit bedeutet. Dies ist ihre Geschichte.

Hyeonseo Lee wächst in Nordkorea auf. Das Wort des »großen Führers« Kim Il-sung ist unangefochtenes Gesetz, öffentliche Hinrichtungen sind an der Tagesordnung. Als Mitte der 1990er-Jahre eine Hungersnot ausbricht, wird Hyeonseo Lee als Teenager ganz allein nach China zu Verwandten geschickt. Dort lebt sie zehn Jahre lang als illegale Einwanderin, ständig in der Angst, von den chinesischen Behörden aufgegriffen und abgeschoben zu werden. Schließlich wagt sie den Schritt und gelangt unentdeckt nach Südkorea. Dort ist sie ganz auf sich allein gestellt, ohne Freunde, ohne Verwandte. Eines Tages erhält sie die Nachricht, dass ihre Familie aufs Land abgeschoben werden soll – wegen der schlechten Versorgungslage in Nordkorea ein fast sicheres Todesurteil. Hyeonseo Lee macht sich auf, ihre Mutter und ihren Bruder zu retten. Kann es gelingen, eine ganze Familie heimlich außer Landes zu bringen? Eine abenteuerliche Flucht beginnt.

Bibliografische Angaben:
Autor: Lee, Hyeonseo; John, David Übersetzer: Elisabeth Schmalen, Merle Taeger, Katharina Uhlig Titel: Schwarze Magnolie Originaltitel: The Girl with Seven Names – A North Korean Defector’s Story Reihe:Seiten: 416 ISBN: 978-3-453-20075-3 Preis: 19,99 € (Hardcover) Erschienen: 13.07.2015 bei Heyne

Eine neue Tagesfrage gibt es natürlich auch:

Frage 6: Welches Buch würdet ihr gerne noch einmal zum allerersten Mal lesen?

Bei mir wäre es neben Harry Potter noch „Der Herr der Ringe“, „Der Zug der Waisen“ und  „Die Stadtgeschichte“-Buchreihe.

Meine Schusseligkeit hat gerade beide Bücher bei der Oma liegen gelassen und möchte die gute Frau nun auch nicht bei ihren Nickerchen stören. Also was macht die Katze dann, sie holt sich aus ihrer großen und sehr umfassenden Privatbibliothek ein anderes Buch. Geworden ist es nun dieses hier:

9783407811868_nathanundseinekinderKlappentext von der Verlagsseite:

Mirjam Pressler, eine der beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugendliteratur, hat Lessings berühmten Klassiker neu erzählt. Zum 75. Geburtstag der Autorin erscheint der vielfach prämierte Bestseller in einer einmaligen Sonderausgabe.

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Die große Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff neu und provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen.

Bibliografische Angaben:
Autor: Pressler, Mirjam Übersetzer: Titel: Nathan und seine Kinder Originaltitel: — Reihe:Seiten: 259 ISBN: 978-3-407-81186-8 Preis: 10,00 € (Hardcover) Erschienen: 02.03.2015 bei Beltz

Nun bin ich gespannt, was mich erwartet. Mirjam Presslers Stil kenne ich bereits von „Bitterschokolade“ und der passt mir sehr.

Gelesen

  1. Joanne K. Rowling – Hogwarts. Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden (72 S.)
  2. Joanne K. Rowling – Kurzgeschichten aus Hogwarts. Macht, Politik und nervtötende Poltergeister (72 S.)
  3. Joanne K. Rowling – Kurzgeschichten aus Hogwarts. Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys (72 S.)

_______
Teilnehmerliste
#wklm2016 – Tag 1 – Lasst das Lesen beginnen
#wklm2016 – Tag 2 – Auf geht’s
#wklm2016 – Tag 3 – Weiter geht’s
#wklm2016 – Tag 4 – Bergfest
#wklm2016 – Tag 5 – Endlich Wochenende