In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 177 – Während die Welt schlief

Ein Cover, auf dem ein Mensch sitzt

Während die Welt schlief von Susan Abulhawa

Klappentext von der Verlagsseite:

Jenin im Blumenmonat April: Frühmorgens, bevor die Welt um sie herum erwacht, liest Amals Vater ihr aus den Werken großer Dichter vor. Es sind Momente des Friedens und des Glücks, die Amal ihr Leben lang im Herzen trägt — ein Leben, das im Flüchtlingslager beginnt, nach Amerika führt und dennoch stets geprägt ist vom scheinbar ausweglosen Konflikt zwischen Israel und Palästina.

Über vier Generationen erzählt Susan Abulhawa eine tief berührende Geschichte über den Verlust der Heimat, eine zerrissene Familie und die immerwährende Hoffnung auf Versöhnung.

Ein Mädchen sitzt auf einer Schaukel auf dem Cover von „Während die Welt schlief“ von Susan Abulhawa.

Bibliografische Angaben:

Autor: Abulhawa, Susan Übersetzer: Fahrner, Stefanie Titel: Während die Welt schlief  Originaltitel: Mornings in Jenin Reihe: —  Seiten: 448 ISBN: 978-3-453-35662-7 Preis: 9,99 (Taschenbuch) Erschienen: 09.04.2012 bei Diana

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 164 – Als die Sonne im Meer verschwand

Ein Titel, in dem das Wort „Sonne“ vorkommt

Klappentext von der Verlagsseite:

In einem malerischen Dorf in Palästina wachsen die Geschwister der Familie Baraka auf. Doch an einem Tag im Jahr 1948 geht ihre Kindheit jäh zu Ende. Israelische Soldaten stecken ihr Haus in Brand und zwingen sie gewaltsam zur Flucht. Nazmiyya versucht, dem Leid der Flüchtlingslager zu trotzen, Mamduh zieht bis ans andere Ende der Welt. Sie verlieren ihre Familie, ihre Heimat und einander – nie aber die Hoffnung. Und Hoffnung ist es auch, die sechzig Jahre später Mamduhs Enkelin aus Amerika nach Gaza führt …

Das Wort Sonne kommt auch in Susan Abulhawas  „Als die Sonne im Meer verschwand“ vor.

Bibliografische Angaben:

Autor: Abulhawa, Susan Übersetzer: Fahrner, Stefanie Titel: Als die Sonne im Meer verschwand Originaltitel: The blue between sky and water Reihe:Seiten: 400 ISBN: 978-3-453-35914-7 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 11.10.2016 bei Diana

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 75

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr

Welches Cover hat dir im Februar am besten gefallen?

 

Klappentext von der Verlagsseite:

In einem malerischen Dorf in Palästina wachsen die Geschwister der Familie Baraka auf. Doch an einem Tag im Jahr 1948 geht ihre Kindheit jäh zu Ende. Israelische Soldaten stecken ihr Haus in Brand und zwingen sie gewaltsam zur Flucht. Nazmiyya versucht, dem Leid der Flüchtlingslager zu trotzen, Mamduh zieht bis ans andere Ende der Welt. Sie verlieren ihre Familie, ihre Heimat und einander – nie aber die Hoffnung. Und Hoffnung ist es auch, die sechzig Jahre später Mamduhs Enkelin aus Amerika nach Gaza führt …

Das Cover von „Als die Sonne im Meer verschwand“ von Susan Abulhawa hat mir im Februar am besten gefallen.

Bibliografische Angaben:
Autor: Abulhawa, Susan Übersetzer: Fahrner, Stefanie Titel: Als die Sonne im Meer verschwand Originaltitel: The blue between sky and water Reihe:Seiten: 400 ISBN: 978-3-453-35914-7 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 11.10.2016 bei Diana

 

Merken

Merken

Merken

In 366 Büchern durch das Jahr 2016 – Tag 283

Und weiter geht es mit den 366 Büchern durch das Jahr

Welches Buch hat dir im September am schlechtesten gefallen?

9783407811868_nathanundseinekinderKlappentext von der Verlagsseite:

Mirjam Pressler, eine der beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugendliteratur, hat Lessings berühmten Klassiker neu erzählt. Zum 75. Geburtstag der Autorin erscheint der vielfach prämierte Bestseller in einer einmaligen Sonderausgabe.

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen? Die große Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff neu und provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen.

Mit vier Sternen wurde „Nathan und seine Kinder“ von Mirjam Pressler dennoch bewertet und es war auch nicht schlecht, sondern hat mich gut unterhalten. Obwohl ich „Nathan der Weise“ von Lessing noch etwas mehr mag.

Bibliografische Angaben:
Autor: Pressler, Mirjam Übersetzer: Titel: Nathan und seine Kinder Originaltitel: — Reihe:Seiten: 259 ISBN: 978-3-407-81186-8 Preis: 10,00 € (Hardcover) Erschienen: 02.03.2015 bei Beltz