[Aktion] Gemeinsam Lesen #231 – Funkensonntag


ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Im Moment lese ich „Funkensonntag“ von Nicola Förg und bin auf Seite 7 von 288..

Funkensonntag von Nicola FörgKlappentext von der Verlagsseite:

Der zweite spannende Fall für Kommissar Gerhard Weinzirl und Johanna Kennerknecht

Eckarts im Allgäu: Kommissar Gerhard Weinzirl hat neben einem besonders perfiden Mord auch noch einen Haufen Presseleute am Hals, die zufällig live dabei sind, als am Funkensonntag ein Toter aus dem Funkenfeuer gezogen wird. Eine makabre Stelle, um eine Leiche zu verbergen – wird bei diesem Brauch doch eigentlich eine Hexenfigur symbolisch verbrannt, um den Winter auszutreiben. Der Tote fällt Gerhard und seiner alten Schulfreundin Jo, ihres Zeichens Tourismusdirektorin im Bergstätt-Gebiet, quasi vor die Füße. Wie kam er in den Funken? Und wer wollte den beliebten Braumeister der kleinen Lokalbrauerei Hündle Bräu töten?

Bibliografische Angaben:

Autor: Förg, Nicola Übersetzer: — Titel: Funkensonntag Originaltitel: Reihe:Seiten: 288 ISBN: 978-3-442-47018-1   Preis: 7,95€ (Taschenbuch) Erschienen: 07.09.2009 bei Goldmann

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Das ist jedes Jahr einfach ein Höhepunkt, sozusagen ein Jour fixe im Allgäu“, hörte Jo ihre Assistentin Patrizia „Patty“ Lohmaier gerade sagen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Am Sonntag Abend habe ich erst „Schussfahrt“ von ihr beendet, das der Auftakt der Buchreihe um Kommissar Gerhard Weinzirl und Tourismusdirektorin Jo Kennerknecht ist. Nun geht es nahtlos weiter mit dem zweiten Band zu dem ich leider noch nicht viel sagen kann, da ich es erst begonnen habe und noch nicht über die erste Seite hinaus bin.
Jedenfalls verspricht der Klappentext schon mal Spannung und wie ich Jo einschätze wird sie wieder kräftig mit ermitteln zum Leidwesen von Gerhard. 😀

4. Peinliche Erlebnisse beim Lesen – hast du da schonmal eines gehabt? (Bibilotta)

Ich kann mich an keins erinnern.

Merken

Advertisements

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 203 – Im Wald

Ein Buch, das hauptsächlich im Wald spieltIm Wald von Nele Neuhaus

 

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein Unbekannter stirbt im Feuer. Eine alte Frau wird ermordet. Ein Dorf schweigt.

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz erdrosselt. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand — und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt.

Da passt direkt der Titel: „Im Wald“ von Nele Neuhaus

Bibliografische Angaben:

Autor: Neuhaus, Nele  Übersetzer: Titel:  Im Wald Originaltitel: Reihe: Bodenstein & Kirchhoff #8  Seiten: 560 ISBN: 9783548289793 Preis: 12,00 € (Taschenbuch) Erschienen: 13.10.2017 bei Ullstein