In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 229 – Schwarze Magnolie

Ein Buch, dessen Handlungsort ein kommunistisches Land ist

Schwarze Magnolie von Hyeonseo Lee

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein langer Weg in die Freiheit

Hyeonseo Lee wurde in Nordkorea geboren, jenem Land, aus dem so gut wie keine Nachrichten nach außen dringen. Als sie sieben Jahre alt ist, erlebt sie erstmals eine öffentliche Hinrichtung. Oft sieht sie im Grenzfluss zu China Leichen treiben, Menschen, deren Flucht in ein besseres Leben misslang. Als Teenager schleicht sich Hyeonseo heimlich über die Grenze nach China, um wenigstens einmal den Fesseln des Kim-Regimes zu entkommen – doch dann ist ihr der Heimweg versperrt. Eine gefährliche Flucht beginnt…

„Schwarze Magnolie“ von Hyeonseo Lee spielt unter anderem  in Nordkorea und China.

Bibliografische Angaben:

Autor: Lee, Hyeonseo Übersetzer: Schmalen, Elisabeth; Taeger, Merle; Uhlig, Katharina Titel:  Schwarze Magnolie  Originaltitel:  The Girl with Seven Names – A North Korean Defector’s Story Reihe: —  Seiten: 416 ISBN: 978-3-453-60433-9 Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Erschienen: 10.07.2017 bei Heyne

[SuB-Abbau] Es funktioniert…

Ich bin aus der Versenkung wieder aufgetaucht und freue mich wieder zu bloggen. Aber die Auszeit so ungewollt wie sie war,  tat mir auch gut. Im letzten Post habe ich ja schon angekündigt, dass ich wieder mehr bloggen will und damit fange ich dann heute an.

Seit Anfang Juni bin ich mal wieder im SuB-Abbau. Es macht mir auch Spaß an meinen gut gefüllten Bücherregalen zu gehen und in meiner Privatbibliothek zu stöbern. Am 01. Juni war der SuB, na davon kann die Katze nicht mehr reden, eher eine Bibliothek ungelesener Bücher auf 2.003 geklettert. Eindeutig zu viel, auch für mich den bekennenden Buchliebhaber, der nie ohne ein Buch das Haus verlässt. Okay, was mache ich und wie fange ich an. Darüber habe ich in diesem Post berichtet.

Was hat sich seit dem verändert? Gut die Bibliothek ist kleiner geworden an ungelesenen Exemplaren. 27 habe ich von ihrem Schattendasein befreit und bin in die Tiefen ihrer Geschichte eingedrungen. Mal habe ich lachen müssen, mal geweint, mal bin ich auf Zeitreise gegangen oder ich habe mich geängstigt. Alles war dabei und es war in den meisten Fällen ein Genuss. Klar gab es auch schwächere Bücher und da weiß ich, dass ich in der Richtung nichts mehr lesen will.

Man sollte meinen, dass meine Bibliothek nun auf 1.976 Bücher geschrumpft sei, aber dem ist nicht so, denn ich hatte mir bewusst Buchkäufe, Geschenke und Rezensionsexemplare nicht untersagt. So zogen in der Zwischenzeit 7 Bücher ein, die ich mir selbst gekauft habe, 4 wurden mir geschenkt und 1 gab es für das Blogspecial. Dennoch ist der SuB, ach ja, BuB auf 1.988 Bücher gesunken. So soll es noch in der nächsten Zeit weiter gehen und ich muss sagen, dass mir die Sache mit den drei Büchern lesen und dann eins kaufen zu sagt. Noch habe ich zwei Buchkäufe frei und ich überlege mir mittlerweile genau, welches Buch bei mir einziehen mag.

Der BuB, dieses Mal direkt richtig, soll noch etwas schrumpfen, denn im Dezember ist der von mir innig geliebte Büchermarkt der Stadtbücherei und da will ich dann auch mit großem Genuss stöbern. Vermutlich wächst er dann wieder ins unermessliche, aber einmal im Jahr dann richtig schlemmen, auch bei Büchern ist doch dann in Ordnung.  Und Hauptsache am Ende des Jahres steht keine 2 an erster Stelle. Das ist mein eigentliches Ziel.

Wie geht ihr mit den Bücherkauf um? Habt ihr Abbaupläne? Wenn ja, welche? Oder ist es für euch alles Quatsch und euch ist es egal, wie viele Bücher bei euch ungelesen im Regal stehen?

Ich freue mich auf eure Meinung dazu.

[Blogintern] Ab nächste Woche…

geht es hier wieder weiter. Das private Dilemma hat sich soweit geklärt und dem geliebten Menschen, den es so schlecht ging, geht es zum Glück wieder besser. Ab nächste Woche ist sie wieder daheim und dann geht das Leben hoffentlich wieder  seinen geregelten Gang.

In der nächsten Woche gibt es dann würde Beiträge und dann auch endlich die Auswertung für die Weltenbummlerchallenge zum Halbjahr und für den Juli. Außerdem möchte ich in der nächsten Zeit noch Besprechungen online stellen und noch die Beiträge zu „Was liest du“ und „Wie liest du sollen demnächst auch noch kommen.

Lediglich der „Ulysses“ ist wieder ins Regal gewandert. Joyce und ich wurden einfach nicht miteinander warm. Allerdings bleibt die Kategorie „Wörterkatze liest…“ weiterhin bestehen und wird vermutlich bald auch wieder aufgelegt mit einem Sachbuch.

Außerdem wird es im Frühherbst wieder den #wklm2017 geben. Geplant ist die 38. oder 39. Kalenderwoche, also auf jeden Fall noch vor der Frankfurter Buchmesse. Das genaue Datum werde ich noch rechtzeitig bekannt geben. Über Mitleser würde ich mich sehr freuen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

[Blogintern] Es war ruhig hier…

in der letzten Woche und es war auch nicht so geplant. Denn eigentlich wollte ich noch Beiträge schreiben, die Challenge-Auswertung machen und und und. Tja, dann funkte mal wieder das Leben dazwischen und meine kleine Welt stand auf einmal wieder Kopf.
Zum Glück ist sie wieder gerade gerückt und der Schreck war schlimmer als es nachher war. Aber es hatte mir die Lust am Bloggen genommen. Instagram war gerade für mich noch machbar, aber auch da war ich kurz abwesend.
Wenn man 2016 schon einen geliebten Menschen verliert, dann braucht man dies 2017 nicht noch einmal. So ein miserables und trauriges Erlebnis stand mir letzte Woche wieder bevor und ich war echt fertig.
Zum Glück hatte wer auch immer ein Einsehen mit mir und hat mir den geliebten Menschen nicht genommen. Es geht ihr wieder besser und es steht nicht mehr Spitz auf Knopf und die Medikamente schlagen an. Worüber ich mich mehr als freue und ich hoffe, dass sie mir noch einige Zeit erhalten bleibt.

Daher ist mir in der vergangenen Woche nicht nach Bloggen gewesen, stattdessen waren wir oft bei ihr und haben uns sonst anders beschäftigt. Ich habe nie für möglich gehalten, dass mir das Fotografieren so helfen würde wie in der letzten Woche, was ich nicht in Worte fassen konnte oder wollte, habe ich mit der Kamera versucht. Manches waren nur Schnappschüsse, andere wohl überlegt und nach und nach werden die Bilder auf den Instagramaccount kommen. Wohl gemerkt nur da und nicht hier auf den Blog, die Trennung zwischen dem Blog und allem anderen soll bleiben.

Ihr Lieben, auch wenn es vielleicht noch immer etwas ruhig sein wird hier und im Moment nicht jeden Tag ein Post kommt, ich habe euch nicht vergessen und ich blogge auch weiter über Bücher und Literatur. Allerdings in den nächsten Tagen noch etwas weniger, aber ich höre nicht auf. Dafür liebe ich es viel zu sehr und die kleine Verschnaufspause tut vielleicht auch gut.