[Klönstunde] #Fastnachtslesen_2018 – Teil 1

Hallo ihr Lieben,

nun ist es soweit das #Fastnachtslesen_2018 kann beginnen. Neben Kamelle, vielen Jecken und guter Stimmung gibt es noch etwas anderes in der Welt, wobei die gute Stimmung kann gerne hier bleiben, nämlich das Lesen. Das steht nun in den nächsten 6 Tagen an. Gemeinsam Lesen, klönen und neue Bücher entdecken. Ihr könnt über Twitter unter dem Hashtag #Fastnachtslesen_2018 und über Facebook in der Veranstaltung.

Donnerstag, 08.33 Uhr

Aufgeräumt, gefrühstückt und nun geht es los mit dem #Fastnachtslesen_2018. Da ich hier noch zwei angefangene Bücher liegen habe, werde ich die als nächstes weiterlesen. Der Anfang macht „Dann schlaf auch du“ von Leila Slimani.

Klappentext von der Verlagsseite:

Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen?
Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen – eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst, in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Wie mit unsichtbaren Fäden hält Louise die Familie zusammen, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist sie unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, der sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich.

Bibliografische Angaben:

Autor: Slimani, Leila Übersetzer: Thoma, AmelieTitel: Dann schlaf auch du Originaltitel: Chanson douceReihe:Seiten: 224ISBN: 978-3-630-87554-5 Preis: 20,00 € (Hardcover) Erschienen: 21.08.2017 bei Luchterhand

Das Buch ist richtig genial geschrieben und allzu oft frage ich mich, was in Myriam, Paul und Louise vorgeht. Ich bin jetzt auf Seite 61 und werde von dort an weiterlesen.

Was liest ihr so?

Donnerstag 15:55 Uhr

Die nächsten Seiten sind gelesen. Es ist immer noch sehr schön geschrieben. Louise ist mit Myriam, Paul und den Kindern im Griechenlandurlaub. Es knistert und grummelt etwas zwischen ihnen. Langsam baut sich familiäre Spannung auf.

Interessant sind auch die Kapitel, die von einer Beobachterin aus dem Haus erzählt werden. Die geben immer einen guten Einblick auf Louises Leben und Verhalten.

Freitag, 09:32 Uhr

Gestern Abend habe ich dann noch etwas gelesen und bin bei „Dann schlaf auch du“ bis auf Seite 120 gekommen. Das Buch ist immer noch spannend, aber es plätschert auch teilweise vor sich hin. Manchmal fehlt mir da die Geschwindigkeit, einiges könnte schneller erzählt werden, aber na gut, das ist womöglich nur meine Einschätzung.

Da ich im Bett nich im Hardcover lesen kann, lese ich da immer ein E-Book auf meinem Voyage. Bei meinem Cozy-Krimi von Rebecca Michéle „Der Tod schreibt mit“ bin ich auf Seite 118 und er ist wirklich unterhaltsam.

Klappentext von der Verlagsseite:

Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen?
Sie haben Glück gehabt, denken sich Myriam und Paul, als sie Louise einstellen – eine Nanny wie aus dem Bilderbuch, die auf ihre beiden kleinen Kinder aufpasst, in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement. Wie mit unsichtbaren Fäden hält Louise die Familie zusammen, ebenso unbemerkt wie mächtig. In wenigen Wochen schon ist sie unentbehrlich geworden. Myriam und Paul ahnen nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, der sie das Kostbarste anvertrauen, das sie besitzen. Von der tiefen Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht. Bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht. Ebenso unaufhaltsam wie schrecklich.

Bibliografische Angaben:

Autor: Michéle, Rebecca Übersetzer: Titel: Der Tod schreibt mit Originaltitel: Reihe: Mabel Clarence #2 Seiten: 304 ISBN: 978-3-940258-19-9 Preis: 12,95 (Taschenbuch) Erschienen: 27.09.2012 bei Goldfinch

Ich mag Mabel Clarence, die rüstige Mit-Sechzigerin, mit ihrer neugierigen Art und dem wachen Verstand. Wie sie immer mit Viktor ihrem Chef umgeht finde ich sehr unterhaltsam, die beiden sind schon ein geniales Duo. Und Warden, ist ein Kommissar aus dem Bilderbuch, bei ihm jagt ein Klischee, das nächste und es ist dennoch immer amüsant.

So nun erst noch ein bisschen Haushalt und dann geht es wieder auf die Couch mit den Büchern. Ich hab‘ ja noch so einiges vor und Olympia ist ja auch noch heute.

Freitag, 16:48 Uhr

Die Berliner, so wie sie bei uns heißen, sind fertig.

20180209_143625.jpg

Freitag, 18:20 Uhr

Nach dem ich nun geduscht und in frischen Klamotten bin. Geht es nun auch endlich weiter mit dem lesen.

Auch wenn ich wirklich kein Fastnachter bin, so gibt es heute Abend dennoch traditionell die Mainzer Sitzung.🎉 Etwas werde ich dabei auch lesen. 😁

Samstag, 13:21 Uhr

Nach getaner Hausarbeit und den ersten olympischen Wettkämpfen geht es nun wieder weiter mit „Dann schlaf auch du“. Ich hoffe, dass ich es heute beenden werde und dann mit einem neuen Buch starten kann.

Sonntag, 14:10 Uhr

Da bin ich wieder und nachdem ich gestern nur in meinen englischen Krimi gelesen habe und da bis auf Seite 160 vorgedrungen bin, werde ich nun direkt wieder meine Nase ins Buch stecken.

Rosenmontag, 11:09 Uhr

Gestern Abend habe ich noch „Dann schlaf auch du“ von Leila Slimani beendet. War ich zu Beginn noch begeistert, so hat meine Zustimmung gegen Ende immer weiter abgenommen. Es hat schließlich von mir noch 3 Sterne bekommen.

Nun habe ich mir „Tick Tack“ von Megan Miranda geschnappt und hoffe auf einen spannenden Thriller.

Klappentext von der Verlagsseite:

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.

Bibliografische Angaben:

Autor: Miranda, Megan Übersetzer: Willems, Elvira; Claußen, Cathrin Titel: TICK TACK. Wie lange kannst du lügen? Originaltitel: All the missling girls Reihe: — Seiten: 432 ISBN: 978-3-328-10162-8 Preis: 15,00 € (Paperback) Erschienen: 30.10.2017 bei Penguin

Dienstag, 18:35 Uhr

Gestern Nacht habe ich noch „Der Tod schreibt mit“ von Rebecca Michele beendet und es hat mir richtig gut gefallen. Dafür bin ich heute noch gar nicht zum Lesen gekommen, heute morgen war Home Office angesagt und danach musste noch eingekauft werden. So werde ich nun den Veilchendienstag Abend mit Lesen verbringen und zwar in meinem oben genannten Buch. Ich freue mich schon drauf.

Advertisements