[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Januar

Hallo ihr Lieben,

Nun ist es soweit das erste #zurückgeschaut auf meinem Blog. #zurückgeschaut ersetzt die Monatsliste und wird auch etwas ausführlicher als der Ursprung. Grundlage ist die Idee von Janna und Kerstin von Kejas-Blogbuch.

Ich lese aktuell:

„Der lange Weg zur Freiheit“ von Nelson Mandela. Im letzten Jahr habe ich mich aufgerafft und mich unter neuem Namen bei Goodreads angemeldet und mal all meine noch ungelesenen Bücher eingepflegt. Über die Zeit bin ich dann auf eine tolle Gruppe gestoßen, die Leserunden im deutschsprachigen Raum macht: Leserunde – Let’s read together. Sie machen neben Buddy Reads noch tolle Genre-Leserunden und da ich ja nun weiß Gott genug Bücher in der Privatbibliothek habe, ist die Auswahl auch nicht gering.

Ich lese was, was du nicht liest:

Normalerweise lese ich fast keine Indie-Autoren. Da hatte ich leider schon viel zu viel schlechte Erfahrung mitgemacht. Daher hatte ich bis zu diesem Jahr wieder davon Abstand genommen. Und dann kam: Mia. Eines Tages kam ein wundervoll geschriebene Mail, einer Indie-Autorin in mein Postfach – liebe Jungautoren, genauso macht man es, wer nicht weiß was ich meine, der schaue mal unter Rezensionspolitik bei mir nach – und die war so toll und freundlich geschrieben, dass ich nicht nein sagen konnte. Hinzu kam noch, dass sie alle Kriterien für eine mögliche Rezension erfüllte. Daher habe ich mal wieder einen Krimi, einer Indie-Autorin gelesen, und von „Anne, rette mich“ war ich begeistert. Ich kann sie nur weiterempfehlen.

Top vs Flop:

Bisher gab es weder das eine noch das andere. Hingegen haben mich viele Bücher positiv überrascht. Sei es „Anne, rette mich“ von Mia Bruckmann oder  „Girl on the train“ von Paula Hawkins. Erschüttert vom Inhalt her hat mich „Überlebt“ von Agnes Sassoon. „Crossroads“ von Jürgen Albers hat mich ebenso positiv überrascht und der Schreibstil ist einfach toll. Dazu noch das Setting, topp.

Neu dabei und geblieben

  1. Alcott, Louise M – The complete series of Little Women
  2. Archer, Jeffrey – Kain und Abel
  3. Arlidge, Matthew J.: Einer lebt, einer stirbt
  4. Boyle, T. C. – Die Terranauten
  5. Chevalier, Tracy – New Boy
  6. Cole, Daniel – Hangman
  7. Cole, Daniel – Ragdoll (Englische Version)
  8. Dunant, Sarah: Der Palast der Borgia
  9. Eddo-Lodge, Reni: Why I’m no longer talking to white people about race
  10. Edwards, Mark: Dir auf der Spur
  11. Fallada, Hans: Der Alpdruck
  12. Fallada, Hans: Der eiserne Gustav
  13. Fallada, Hans: Der Trinker
  14. Fallada, Hans: Ein Mann will nach oben
  15. Fallada, Hans: Kleiner Mann, was nun
  16. Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frisst
  17. Fallada, Hans: Wir hatten mal ein Kind
  18. Fallada, Hans: Wolf unter Wölfen
  19. Geschke, Linus: Die Lichtung
  20. Grisham, John: Die Erbin
  21. Jordan, Hilary: Mudbound: Die Tränen von Mississippi
  22. Kneidl, Laura: Berühre. Mich. Nicht.
  23. Leyshon, Nell: Die Farbe von Milch
  24. Montgomery, Lucy Maud: The Complete Anne Shirley Series
  25. Nesbo, Jo: Der Sohn
  26. Perry, Sarah: Die Schlange von Essex
  27. Richman, Alyson: The lost wife
  28. Rowling, Joanne K. : The complete box of Harry Potter
  29. Ryan, Jennifer: Der Frauenchor von Chilbury
  30. Sandberg, Ellen: Die Vergessenen
  31. Steinem, Gloria: My life on the road
  32. Taylor, C.L.: The Escape
  33. Vosseler, Nicole C.: Der englische Botaniker

Skoobe

Im vergangenem Jahr habe ich Skoobe für mich entdeckt und möchte es auch nicht mehr missen.  Die Bücher leihe ich mir immer dann aus, wenn ich sie lesen will und die sind dann auch direkt wieder weg vom Lesestapel.

  1. Busch, Wilhelm – Max und Moritz *****
  2. Kindermann, Magret – Tulpologie ****
  3. Sassoon, Agnes – Überlebt *****

Gelesen – Gehört aus der Privatbibliothek

  1. Paula Hawkins – Girl on the Train ****
  2. Mia Bruckmann – Anne, rette mich ****
  3. Renate Bergmann – Besser als Bus fahren ****
  4. Jürgen Albers – Crossroads *****

Besprochen aus vergangenen Monaten

Diese Rubrik wird erst im Februar gefüllt, denn irgendwie kam ich mal wieder nicht dazu. Aber im Februar sollte es endlich klappen.

Bleibende Worte

Kein Zitat aus einem gelesenen Buch, sondern am Holocaust-Gedenktag von mir retweetet und es ist einfach passend.

Klönstunde

Die Weltenbummler-Challenge 2018 ist gestartet. Außerdem bin ich beim #SuBabc von Kejas-Blogbuch dabei.
Für Angeltearz_liest habe ich meinen Blog und mich vorgestellt. Außerdem habe ich euch meine #18für2018 und meine Lesevorsätze vorgestellt. Ebenso ist mein erster Beitrag für #SuBventur online gegangen.
Der Todestag von Wilhelm Busch wurde auch verbloggt. Ebenso ging die Ankündigung fürs online „Fastnachtslesen_2018“.

Eure

Kerstin

Advertisements

8 Antworten auf “[#Zurückgeschaut] #zurückgeschaut im Januar”

  1. Ein gut befüllter Rückblick und viel schneller als wir 😀 Ich verlinke dich für morgen direkt bei uns (= (Ab dann gibt es auch ein neues Beitragsbild!)
    „Girl on the train“ fand ich auch toll – weißt du ja! Und das mit den Anschreiben kann ich absolut verstehen, wenn das nicht passt, verschieben wir diese auch direkt in den Papierkorb! Warum, brauche ich wohl nicht groß erläutern …
    Schade nur das so viele sich mit Indie / Selfpub-Autor*innen so schwer tun, es gibt soooo tolle (Nika Sachs, Magret Kindermann – waren bei mir 5 Sterne, leibe „Tulpologie“! -, Elenor Arvele, L. C. Frey, etc)
    Ich hab immer noch Bücher aus vergangenem Jahr die auf Freiheit aus den Entwürfen warten 😀 😀

    Gefällt mir

    1. Dann stöbere ich morgen bei euch. Bin schon auf euren Rückblick gespannt.
      Euer neues Beitragsbild darf ich mir wieder liegen, oder? Natürlich mit Verlinkung zu eurer Seite.

      Wenn alle SP sich so wie Mia verhalten würden, hätten sie bei mir auch mehr Erfolg. Entweder sind sie am Genre vorbei oder unfreundlich in der Mail. Kindermann habe ich ja nach deiner Empfehlung auch gelesen. Sachs überlege ich mir noch.
      Entwürfe liegen hier auch noch einige. 😢😊

      Gefällt mir

      1. Aber klar darfst du das neue Bild nutzen! :-*

        Ich find es nur einfach so schade für die SP’ler die ihren Job gut machen! Ichdenke schon das dir „Schneepoet“ & „Karmapoet“ gefallen könnten. Es ist offen und direkt und wundervoll geschrieben! Mich würden deine Eindrücke sehr interessieren!

        Gefällt mir

      2. Danke. Und „Schneepoet“ steht schon bei Skoobe auf der Merkliste. Jetzt erst Mal noch „Die Mechanik des Herzens“ fertig lesen. Mein erster Steampunk-Roman. Skoobe bringt mich zu neuen Ufern.

        Gefällt mir

      3. Ja. Und Dank Skoobe ist es ein Versuch wert. Allein dafür liebe ich Skoobe schon, soviel Auswahl und ich kann auch unbekannte Autoren und Genres ausprobieren. Ohne mich nachher zu ärgern, wenn ich dann doch mal daneben gegriffen habe.

        Gefällt mir

      4. Dann bedient der Autor aber eine gute Bandbreite! Hatte ein uch von ihm verschlungen, aber kein Steampunk darin entdeckt – auch mit deinem aktuellen Buch von ihm liebäugle ich – hält mich auch nicht ab – wusste nur nicht das Steampunk darin ist (=

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s