#DasSuBabc – meine Leseliste

Hallo ihr Lieben,

mein SuB ist bekanntlich sehr hoch und was liegt da näher als zusammen mit Kerstin und Janna von Kejas-BlogBuch den SuB abzubauen. Die beiden haben eine dreimonatige Challenge initiiert mit insgesamt 26 Aufgaben. Das Ganze haben sie #DasSuBabc getauft und der Name ist einfach passend.
Meine SuBVentur-Liste findet ihr hier.

Bisher habe ich noch keine Ahnung, welches Buch zu welcher Aufgabe passen könnte. Ich lese einfach mal drauf los und dann sehen wir es ja.  Meine Aktualisierungen werden immer hier im Beitrag und noch mal auf der Challenge-Seite erfolgen.

Die Aufgaben
Grundlegend ist das Format (Print, E-Book, Hörbuch) egal,
außer eine Aufgabe verlangt ein bestimmtes Format!

A – Bücher angefangen, beiseitegelegt und nie beendet, lies ein anfangendes Buch nun zu Ende
B – Nur was für „Babys“? Lies ein Buch aus dem Bereich Kinder- und Jugendbücher
C – Lies ein Buches, welches Du aufgrund seines Covers gekauft hast
D – Doppelte Freude! Du darfst bei dieser Aufgabe ZWEI Bücher DEINER Wahl lesen
E – Lies ein eBook
F – Ferne Länder, lies ein Buch welches nicht in Deutschland spielt
G – Lies ein Buch dessen Genre kaum bis gar nicht von Dir gelesen wird
H – Hör ein Hörbuch
I – Lies ein informatives Buch (Sachbuch)
J – Lies ein Buch in dem der Job eines Protagonisten eine bedeutende Rolle spielt
K – Kaum Worte – lies ein Buch mit nur einem Wort als Titel (ohne Untertitel!)
L – Liebe, lies ein Buch welches von Beziehungen handelt
M – Lies ein Buch mit mehr als 500 Seiten
N – Ein Name im (Buch)Titel (Beispiel: Remember Mia)
O – Lies ein Buch dessen Cover vorrangig orange ist
P – Lass uns an einem Psychothriller teilnehmen
Q – Quatsch machen, lies etwas total verrückt- bzw. fantasievolles (Beispiel: Willkommen in Night Vale)
R – Lies ein Buch aus einer Reihe – egal welcher Band
S – Lies ein Buch dessen Cover vorrangig schwarz ist
T – Lies ein Buch in dem ein Tier die Hauptrolle spielt
U – Lies ein Buch eines dir unbekannten Autors oder Verlags
V – Lies ein Buch welches in der Vergangenheit spielt (mind. 10 Jahre)
W – Lies ein Buch mit weniger als 500 Seiten (aber mind. 100!)
X – Lies ein Buch dessen Hauptcharakter ein X-Chromosom hat (weibliche Protagonistin)
Y – Lies ein Buch dessen Hauptcharakter ein Y-Chromosom hat (männlicher Protagonist)
Z – Lies ein Buch das in der Zukunft spielt (mind. 20 Jahre)

Eure

Kerstin

Advertisements

[Leserunde] #SubTrain Paula Hawkins – Girl on the train

Hallo ihr Lieben,

das Jahr startet bei mir direkt mit einer Twitter-Leserunde initiiert von Kerstin und Janna von Kejas-Blogbuch.de.  Ich freue mich richtig auf diese Leserunde, denn mit den beiden sowie vielen anderen einen Thriller zu lesen, macht richtig Spaß. Im letzten November war es „Dark Wood“ von Thomas Finn unter dem Hashtag #Waldgeflüster. Nun geht es mit #SubTrain weiter. Auf Twitter könnt ihr uns dann folgen, wie wir uns austauschen.

Klappentext von der Verlagsseite:

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse …

Bibliografische Angaben:

Autor: Hawkins, Paula Übersetzer: Göhler, ChristophTitel: Girl on the train Originaltitel: The Girl on the train Reihe:Seiten: 448 ISBN: 978-3-7645-0522-6 Preis: 12,99 € (Paperback) Erschienen: 15.06.2015 bei blanvalet

Das Buch liegt schon ewig auf dem SuB und so passt es nun einfach. Ich werde mich nur auf Twitter tummeln, hoffe ich zumindest, sondern auch hier meinen Senf zum Buch wiedergeben. Ich bin eh schon gespannt, wie es werden wird. Nicht nur, weil das Buch schon ewig im Regal steht, sondern auch, weil es ein gehyptes Buch ist. Seit „Gone Girl“ habe ich damit so meine Probleme, bin allerdings auch immer so neugierig, so dass ich doch zu einem solchen Buch greife.

Wir lesen uns!

Eure

Kerstin