In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 229 – Schwarze Magnolie

Ein Buch, dessen Handlungsort ein kommunistisches Land ist

Schwarze Magnolie von Hyeonseo Lee

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein langer Weg in die Freiheit

Hyeonseo Lee wurde in Nordkorea geboren, jenem Land, aus dem so gut wie keine Nachrichten nach außen dringen. Als sie sieben Jahre alt ist, erlebt sie erstmals eine öffentliche Hinrichtung. Oft sieht sie im Grenzfluss zu China Leichen treiben, Menschen, deren Flucht in ein besseres Leben misslang. Als Teenager schleicht sich Hyeonseo heimlich über die Grenze nach China, um wenigstens einmal den Fesseln des Kim-Regimes zu entkommen – doch dann ist ihr der Heimweg versperrt. Eine gefährliche Flucht beginnt…

„Schwarze Magnolie“ von Hyeonseo Lee spielt unter anderem  in Nordkorea und China.

Bibliografische Angaben:

Autor: Lee, Hyeonseo Übersetzer: Schmalen, Elisabeth; Taeger, Merle; Uhlig, Katharina Titel:  Schwarze Magnolie  Originaltitel:  The Girl with Seven Names – A North Korean Defector’s Story Reihe: —  Seiten: 416 ISBN: 978-3-453-60433-9 Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Erschienen: 10.07.2017 bei Heyne

Advertisements

2 Antworten auf “In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 229 – Schwarze Magnolie”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s