In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 167 – Wer Blut vergießt

Ein Titel, der ein Organ beinhaltet

Wer Blut vergiesst von Deborah Crombie

Klappentext von der Verlagsseite:

Ein eisiger Januartag in London, eine übel zugerichtete Leiche, der Beginn einer geheimnisvollen Mordserie.

London an einem eiskalten Tag im Januar: Detective Inspector Gemma James und ihre Assistentin Detective Sergeant Melody Talbot werden zu einem Tatort gerufen: Rechtsanwalt Vincent Arnott liegt tot in einem Hotelbett – nackt und mit gefesselten Händen und Füßen. Ein Sexspiel mit tödlichem Ausgang oder ein Verbrechen? Als jedoch kurz darauf ein weiterer Anwalt auf dieselbe Weise zu Tode kommt, ist klar, dass es sich um Mord handelt. Haben es Gemma und Melody mit einem Serienmörder zu tun?

Blut ist im weitesten Sinn auch ein Organ und daher passt auch „Wer Blut vergießt“ von Deborah  Crombie.

Bibliografische Angaben:

Autor: Crombie, Deborah Übersetzer: Jäger, AndreasTitel: Wer Blut vergießt Originaltitel: The sound of broken glass Reihe: Kincaid-James #15 Seiten: 352 ISBN:  978-3-442-47466-0 Preis: 9,99 € (Paperback) Erschienen: 15. 07.2013 bei Goldmann

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 166 – Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Ein Titel, der im Futur geschrieben wurde

Wann wird es endlich wiede so,wie es nie war von Joachim Meyerhoff

Klappentext von der Verlagsseite:

Zu Hause in der Psychiatrie – das kommt davon

Der junge Held in Meyerhoffs zweitem Roman wächst zwischen Hunderten von Verrückten als jüngster Sohn des Direktors einer Kinder- und Jugendpsychiatrie auf – und mag es sogar sehr. Mit zwei Brüdern und einer Mutter, die den Alltag stemmt – und einem Vater, der in der Theorie glänzt, in der Praxis aber stets versagt. Wer schafft es sonst, den Vorsatz, sich mehr zu bewegen, gleich mit einer Bänderdehnung zu bezahlen und die teuren Laufschuhe nie wieder anzuziehen? Oder bei Flaute mit dem Segelboot in Seenot zu geraten und vorher noch den Sohn über Bord zu werfen?
Am Ende ist es aber wieder der Tod, der den Glutkern dieses Romans bildet, der Verlust, der nicht wieder gutzumachen ist, die Sehnsucht, die bleibt – und die Erinnerung, die zum Glück unfassbar pralle, lebendige und komische Geschichten hervorbringt.

Da musste ich lange überlegen bis ich „Wann wird es wieder so, wie es niemals war“ von Joachim Meyerhoff auf meiner Wunschliste stehend fand.

Bibliografische Angaben:

Autor: Meyerhoff, Joachim Übersetzer:Titel: Wann wird es wieder so, wie es niemals war Originaltitel: —- Reihe: Alle Toten fliegen hoch #2 Seiten: 352 ISBN: 978-3-462-04681-6 Preis: 9,99 € (Paperback) Erschienen: 08.01.2015 bei Kiepenheuer & Witsch