In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 180 – Pompeji

Ein Buch, das von einer Naturkatastrophe handelt

Pompeji von Alberto Angela

Klappentext von der Verlagsseite:

Noch nie wurde das Leben in der antiken Stadt kurz vor dem Untergang so anschaulich und unmittelbar erzählt

Am 23. Oktober 79 n. Chr. feiert die illustre Gesellschaft Pompejis ein opulentes Fest. Der bebende Vesuv wird das bunte Treiben jäh beenden. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse rekonstruiert der renommierte Wissenschaftsjournalist Alberto Angela in einem hochspannenden Countdown Stunde um Stunde den Untergang der Stadt, den eine Handvoll Menschen tatsächlich überlebte.

Alberto Angela führt durch belebte Gassen, in prächtige Salons, kleine Läden und an erst kürzlich versiegte Brunnen. Eine sinnliche Reise in die Welt der Antike, die tiefen Einblick gibt in das faszinierende Alltagsleben am Golf von Neapolis vor 2000 Jahren.

Mein erster Gedanke war „Pompeji. Die größte Tragödie der Antike“ von Alberto Angela.

Bibliografische Angaben:

Autor: Angela, Alberto Übersetzer: Liebl, Elisabeth Titel: Pompeji. Die größte Tragödie der Antike Originaltitel: I tre giorni di Pompei Reihe: — Seiten: 512 ISBN: 978-3-442-31427-0 Preis: 26,00 (Hardcover) Erschienen: 28.11.2016 bei Goldmann

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 179 – Der Schneeleopard

 Ein Buch, das in der Wildnis spielt

Der Schneeleopard von Tess Gerritsen

Klappentext von der Verlagsseite:

Der Schneeleopard beobachtet, er jagt – er tötet

Die Polizei von Boston ermittelt in einem bizarren Mordfall. Die Leiche eines Jägers und Tierpräparators wurde gefunden – ausgeweidet und aufgehängt wie eines seiner Beutetiere. In den Wäldern werden Knochenreste eines weiteren Opfers entdeckt. Doch Boston ist nicht das einzige Jagdrevier des Killers. Es scheint eine Verbindung zu einem fünf Jahre zurückliegenden Vorfall in Botswana zu geben, wo die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden. Jane Rizzoli reist nach Afrika, um dem heimtückischen Mörder auf die Spur zu kommen …

Teilweise spielt es auf einer Safari und daher passt für mich „Der Schneeleopard“ von Tess Gerritsen.

Bibliografische Angaben:

Autor: Gerritsen, Tess  Übersetzer: Jäger, Andreas Titel: Der Schneeleopard Originaltitel: Die Again Reihe: Rizzoli/Isle #11  Seiten: 416 ISBN: 978-3-7341-0047-5 Preis: 9,99 (Taschenbuch) Erschienen: 19.09.2016 bei Blanvalet

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 178 – Honig

Ein Autor mit Mac/Mc im Nachname

Honig von Ian McEwan

Klappentext von der Verlagsseite:

Sex, Spionage, Fiktion und die Siebziger: Serena arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5. Weil sie auch eine passionierte Leserin ist, wird die junge Frau auf eine literarische Mission geschickt. Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und die Erfindung der eigenen Identität.

Serena Frome ist schön, klug und schließt gerade ihr Mathematik-Studium in Cambridge ab – eine ideale Rekrutin für den MI5, den britischen Inlandsgeheimdienst. Man schreibt das Jahr 1972. Der Kalte Krieg ist noch lange nicht vorbei, und auch die Sphäre der Kultur ist ein umkämpftes Schlachtfeld: Der MI5 will Schriftsteller und Intellektuelle fördern, deren politische Haltung der Staatsmacht genehm ist. Die Operation trägt den Codenamen ›Honig‹. Serena, eine leidenschaftliche Leserin, ist die perfekte Besetzung, um den literarischen Zirkel eines aufstrebenden jungen Autors zu infiltrieren. Zunächst liebt sie seine Erzählungen. Dann beginnt sie, den Mann zu lieben. Wie lange kann sie die Fiktion ihrer falschen Identität aufrechterhalten? Und nicht nur Serena lügt wie gedruckt.

Da fällt mir direkt Ian McEwan ein und exemplarisch für sein Werk „Honig“.

Bibliografische Angaben:

Autor: McEwan, Ian  Übersetzer: Schmitz, Werner Titel: Honig Originaltitel: Sweet Tooth Reihe: —  Seiten: 464 ISBN: 978-3-257-24304-8 Preis: 13,00 (Taschenbuch) Erschienen: 17.12.2014 bei Diogenes

In 365 Büchern durch das Jahr 2017 – Tag 177 – Während die Welt schlief

Ein Cover, auf dem ein Mensch sitzt

Während die Welt schlief von Susan Abulhawa

Klappentext von der Verlagsseite:

Jenin im Blumenmonat April: Frühmorgens, bevor die Welt um sie herum erwacht, liest Amals Vater ihr aus den Werken großer Dichter vor. Es sind Momente des Friedens und des Glücks, die Amal ihr Leben lang im Herzen trägt — ein Leben, das im Flüchtlingslager beginnt, nach Amerika führt und dennoch stets geprägt ist vom scheinbar ausweglosen Konflikt zwischen Israel und Palästina.

Über vier Generationen erzählt Susan Abulhawa eine tief berührende Geschichte über den Verlust der Heimat, eine zerrissene Familie und die immerwährende Hoffnung auf Versöhnung.

Ein Mädchen sitzt auf einer Schaukel auf dem Cover von „Während die Welt schlief“ von Susan Abulhawa.

Bibliografische Angaben:

Autor: Abulhawa, Susan Übersetzer: Fahrner, Stefanie Titel: Während die Welt schlief  Originaltitel: Mornings in Jenin Reihe: —  Seiten: 448 ISBN: 978-3-453-35662-7 Preis: 9,99 (Taschenbuch) Erschienen: 09.04.2012 bei Diana