#Fastnachtslesen_2017 – Veilchendienstag oder alles geht irgendwann mal zu Ende

fastnachtslesen_2017

(c) Tim Reckmann / pixelio.de

Hallo ihr Lieben,

wie die Zeit vergeht. Heute ist schon der letzte Tag unseres #Fastnachtslesen_2017 und wie auch in der Fastnacht ist auch hier am Veilchendienstag Ende. Aber heute wird noch gelesen und auf Twitter geklönt.

kammerflimmern

Klappentext von der Verlagsseite:
»Achtung, dass der eigene Herzschlag nicht aussetzt!« Buchkultur

Eigentlich sollen Mikrodefibrillatoren Menschenleben retten, doch Erik Berntsen bringen sie den Tod. Ein bedauernswerter technischer Fehler oder kaltblütiger Mord? Als ein weiterer Patient der Osloer Kardiologen Sara Zuckerman und Ola Farmen stirbt, steht bald fest: Es kann kein ärztlicher Kunstfehler sein … Doch wer ist der Täter? Und was treibt ihn an? Zusammen mit ihrem Bruder Even legt Anne Holt einen Thriller vor, bei dem nicht nur den Opfern das Herz stehen bleibt.

Bibliografische Angaben:
Autor: Holt, Anne; Holt, Even Übersetzer: Haefs, Gabriele Titel: Kammerflimmern Originaltitel: Flimmer Reihe: Sara Zuckerman #1 Seiten: 416 ISBN: 978-3-492-30159-6 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 12.02.2013 bei Piper

14.13 Uhr

80 Seiten habe ich gestern in „Kammerflimmern“ gelesen und mittlerweile mag ich das Buch. Vor allem Ola Flammern, der Assistent von Sara Zuckerman, ist wirklich schön beschrieben. Er reibt sich zwischen Job und seiner sechsköpfigen Familie auf. Dazu ist er loyal zu Sara, wenn sie angegriffen wird. Auch Sara wird mir nun etwas vom Charakter präsenter und ja sie ist tough, hat aber auch ihre Zweifel. Wenn auch nicht im beruflichen, so zumindest im Privaten. Ich fange sie so langsam an zu mögen.

Mit dem medizinischen Teil komme ich gut klar, etwas diffuser ist für mich immer noch der wirtschaftliche Teil um das Unternehmen mit den Herzschrittmachern. Da werde ich aufgrund der Zeitsprünge zwischen 2010 und 2002 bzw. 2006 noch nicht ganz schlau. Aber ich habe so langsam meine Mutmaßungen. Mal sehen, ob ich damit richtig liege.

Im Laufe des Tages werde ich auch immer wieder mal unter dem Hashtag #Fastnachtslesen_2017 twittern und meine Einschätzung zum Buch abgeben. Gleichzeitig werde ich aber auch hier weiter bloggen und euch hier im Blog auf dem laufenden halten. Jetzt werde ich allerdings erst mal meine Nase ins Buch stecken.

Bis später!

Merken

Merken

Advertisements

#Fastnachtslesen_2017 – Der Zug kommt

fastnachtslesen_2017

(c) Tim Reckmann / pixelio.de

Guten Morgen ihr Lieben,

es ist Rosenmontag und in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz gehen heute die Züge. Für mich ist dies nichts und ich parke höchstens meine fastnachtsbegeisterte Oma vor den Fernseher. Sie liebt dies einfach. Mit dem Rosenmontag ist auch schon der vorletzte Tag des  #Fastnachtslesen_2017 angebrochen.
Bei mir geht es heute mit „Kammerflimmern“ von Anne und Even Holt weiter.
Bisher weiß ich nicht wie ich das Buch einordnen soll, klar auf dem Cover steht Thriller, allerdings habe ich das, was ich bisher gelesen habe, noch nicht richtig greifen.

kammerflimmern

Klappentext von der Verlagsseite:
»Achtung, dass der eigene Herzschlag nicht aussetzt!« Buchkultur

Eigentlich sollen Mikrodefibrillatoren Menschenleben retten, doch Erik Berntsen bringen sie den Tod. Ein bedauernswerter technischer Fehler oder kaltblütiger Mord? Als ein weiterer Patient der Osloer Kardiologen Sara Zuckerman und Ola Farmen stirbt, steht bald fest: Es kann kein ärztlicher Kunstfehler sein … Doch wer ist der Täter? Und was treibt ihn an? Zusammen mit ihrem Bruder Even legt Anne Holt einen Thriller vor, bei dem nicht nur den Opfern das Herz stehen bleibt.

Bibliografische Angaben:
Autor: Holt, Anne; Holt, Even Übersetzer: Haefs, Gabriele Titel: Kammerflimmern Originaltitel: Flimmer Reihe: Sara Zuckerman #1 Seiten: 416 ISBN: 978-3-492-30159-6 Preis: 9,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 12.02.2013 bei Piper

10.25 Uhr

68 Seiten habe ich gestern in „Kammerflimmern“ gelesen. Bisher bin ich noch nicht richtig mit dem Thriller warm geworden. Er ist in keiner weise heftig, brutal oder sonst was, eher im Moment langatmig. Die beiden Autoren sind gerade im Aufbau der Handlung und dies merkt man, sie springen zwischen Oslo und New York, sprich dem Krankenhaus und dem Unternehmen hin und her. Allerdings nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich. Teilweise sind sie im Jahr 2010, dann wieder 2002. Alles etwas anstrengend, trotz der Zeit- und Ortsangaben in der Kapitelüberschrift. Auch ist bisher schon jede Menge Personal aufgetaucht, so dass ich mich schon bald gezwungen sehe, ein Blatt neben mich zu legen um eine Einordnung hinzubekommen. Denn eine Liste mit allen handelnden Personen ist leider nicht vorhanden.

Bisher sind die Protagonisten alle nur angerissen worden, keiner ist tiefer dargestellt und ich hoffe, dass dies auf den nächsten Seiten noch passieren wird. Nur eine unterschwellige Spannung ist bisher im Krankenhaus zu spüren, da Sara Zuckerman einen anderen dienstälteren Arzt vorgezogen worden ist. Sowohl als Chefin als auch als Professorin und gelinde gesagt, ich mag diesen älteren Herrn nicht. Aber auch Zuckerman ist mir im Moment noch zu spröde und ungenau dargestellt.

Das spannende ist bisher der verschwundene Patient, ein bekannter Kardiologe, der zuvor bei Zuckerman auf dem Tisch lag.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Im Laufe des Tages werde ich auch immer wieder mal unter dem Hashtag #Fastnachtslesen_2017 twittern und meine Einschätzung zum Buch abgeben. Gleichzeitig werde ich aber auch hier weiter bloggen und euch hier im Blog auf dem laufenden halten. Jetzt werde ich allerdings erst mal meine Nase ins Buch stecken.

Bis später!

Merken

Merken