In 366 Büchern durch das Jahr 2016 – Tag 172

Und weiter geht es mit den 366 Büchern durch das Jahr

Gab es einen Roman, der Einfluss auf Dein Leben und Denken hatte?

Dienstags bei Morrie von Mitch Albom

Klappentext von der Verlagsseite:

Der Soziologieprofessor Morrie Schwartz erfährt, dass er höchstens noch zwei Jahre zu leben hat. Die Diagnose, eine schwere Erkrankung des Nervensystems, lässt keine Hoffnung auf Heilung. Statt darüber zu verzweifeln und sich ganz in sich selbst zurückzuziehen, macht Morrie es sich zur Aufgabe, seine letzten Monate so sinnvoll und produktiv wie möglich zu verbringen. Während er den schleichenden Verfall seines Körpers erlebt, sprüht sein Geist vor Ideen. Sein Leben war immer vom Mitgefühl für andere bestimmt, und auch jetzt möchte er andere Menschen an seiner Erfahrung Teil haben lassen: an seiner Lebenserfahrung ebenso wie an der Erfahrung, dem Tod entgegen zu gehen, die ihn viele neue Einsichten über das Leben gewinnen lässt.

Den Kontakt zu seinem Lieblingsprofessor hatte der erfolgreiche Sportjournalist Mitch Albom eigentlich aufrecht erhalten wollen. Sechzehn Jahre nach seinem Collegeabschluss erfährt er durch Zufall von Morries schwerer Krankheit und stattet dem alten Herrn einen Besuch ab. Ein Pflichttermin in dem prall gefüllten Kalender des Journalisten, der im Laufe der Zeit seine Träume gegen ein gut bezahltes Leben im fünften Gang eingetauscht hatte. Mitch verlässt das Haus tief beeindruckt von der Gelassenheit, ja sogar Heiterkeit, mit der Morrie seine Krankheit erlebt und seinem Tod entgegensieht – dieser feiert zum Beispiel seine Beerdigung zu Lebzeiten, um die Trauer und die ihm gebührende Anerkennung persönlich zu erfahren.

Durch einen Streik an seiner Arbeit gehindert und zum Nachdenken gebracht, macht sich Mitch ein zweites Mal und schließlich regelmäßig jeden Dienstag auf den Weg zu seinem wiedergefundenen Professor. So beginnt der letzte gemeinsame Kurs. Die Gesprächsthemen zwischen Lehrer und Schüler berühren die fundamentalen Fragen unseres Daseins: Es geht um das Leben und seinen Sinn, das Sterben, die Liebe, den Erfolg, Gefühle wie Reue und Selbstmitleid, Familie, das Älterwerden …

Wenn eins dann sicherlich „Dienstags bei Morrie“ von Mitch Albom, ein grandiose Buch!

Bibliografische Angaben:
Autor: Albom, Mitch Übersetzer: Bardeleben, Angelika Titel: Dienstags bei Morrie Originaltitel: Tuesdays with Morrie Reihe:Seiten: 224 ISBN: 978-3-442-45175-3 Preis: 8,99 € (Taschenbuch) Erschienen: 01.04.2002 bei Goldmann

Advertisements

8 Replies to “In 366 Büchern durch das Jahr 2016 – Tag 172”

  1. Ach, das Buch klingt ja toll! Ich habe noch nie zuvor von dem Buch gehört und frage mich gerade, warum das so ist, wo es doch so unglaublich lesenswert scheint.
    Hast du es schon gelesen oder liegt es noch auf deinem SUB?

    Liebe Grüße
    Kathrin

    1. Hallo Kathrin,
      das Buch habe ich schon vor Jahren gelesen und es gehört immer noch zu meinen Lieblingen. Eigentlich ein schöner Grund es noch einmal für #Achtzehn_Monate aus dem Regal zu ziehen.
      Liebe Grüße
      Kerstin

      1. Ach, das wäre wirklich eine tolle Sache! Dann könntest du mich (und viele andere) noch neugieriger auf dieses viel zu unbekannte Schätzchen neugierig machen. Ich will auf jeden Fall mehr über das Buch wissen.b

      2. Dann kommt es in den nächsten Monaten noch dran. Vermutlich dann im August. Für Juli steht der Leseplan in etwa!

      3. Super, da freu ich mich drauf! Ich bin gespannt, wie du das Buch auch als Re-Read erleben wirst und hoffe, es überzeugt noch einmal so sehr!

      4. Bis jetzt haben mich meine Re-Reads immer noch überzeugt. Dazu gibt es dann bald auch einen #Achtzehn_Monate Beitrag. Vermutlich am Sonntag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s