Joanne K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen

harrypotterunddersteinderweisen

Klappentext von der Verlagsseite:

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.“

Autoreninfo von der Verlagsseite:

Als Joanne K. Rowling 1997 den ersten Harry-Potter-Band veröffentlichte, kannte niemand ihren Namen. Heute ist sie die weltweit wohl erfolgreichste Schriftstellerin. Ihre Bücher wurden in über 60 Sprachen übersetzt.
Joanne K. Rowling lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Schottland.

Erster Satz:
Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar.

Inhalt:

Harry Potter, ein elfjähriger Junge, lebt bei seinen schrecklichen Verwandten den Dursleys. Leben kann man es eigentlich nicht nennen, denn sein Zimmer ist eine Kammer unter der Treppe und auch ansonsten machen seine Verwandten ihm das Leben schwer. Wieso weiß er nicht und auch von seinen Eltern weiß er nichts, nur das sie gestorben sind und die Dursleys ihn aufgenommen haben. Aber alles ändert sich als urplötzlich an Harrys elften Geburtstag Briefe von Hogwarts ins Haus kommen. Die Dursleys sind davon nicht erfreut und versuchen zu verhindern, dass Harry davon etwas erfährt und fliehen mit ihm. Allerdings haben sie nicht mit Hagrid, den Wildhüter von Hogwarts, gerechnet, der sie findet und Harry alles erklärt. Denn Harry ist ein Zauberer und soll auf Hogwarts, der Schule für Zauberer und Hexen aufgenommen werden. Nun beginnt für Harry ein abenteuerliches Leben.

Meinung:

Vorweg – ich liebe Harry Potter und daher war es logisch, dass ich das Buch noch einmal lesen wollte.
Bereits der erste Satz hat mich direkt wieder in die Geschichte eintauchen lassen und das Kopfkino begann. Ich sah den Ligusterweg Nummer 4 wieder genau vor mir und auch die Katze, die auf der Mauer auf die Ankunft von Hagrid wartet. Als die Straßenlichter ausging, war ich völlig wieder in die Geschichte eingetaucht und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Es war genau wie beim ersten Lesen: Joanne K. Rowling holte mich mit ihrer Geschichte ab und entführte mich in ihre magische Welt aus Kobolden, Geistern, Hexen, Zauberern, Zentauren.
Ich tauchte wieder in die Welt von Hogwarts ein und ärgerte mich wieder über Snape, wie auch damals. Schüttelte wieder den Kopf über Hermines Ehrgeiz und Rons Unverständnis ihr gegenüber. Seufzte wegen Draco Malfoy und seinen beiden fiesen Freunden Crabbe und Goyle und amüsierte mich köstlich mit Neville.
Der Schreibstil ist locker und flockig zu lesen und man fliegt nur so durch die Seiten. Immer wieder gibt es spannende Szenen, sei es der verbotene Wald, das Quidditsch-Spiel oder auch das wirklich packende Finale.
Joanne K. Rowling beschreibt Hogwarts und die magische Welt so deutlich, dass man glaubt sie wäre real und da sie Welt um Hogwarts mit der realen Welt vereint, ist neben den liebevoll und deutlich gezeichneten Charakteren ein absolutes Plus.

Fazit

Für „Harry Potter und der Stein der Weisen“ ist man nie zu alt.

Buchinfo:
Joanne K. Rowling – Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter and the Philosophers Stone)
Hardcover 336  Seiten
Carlsen 1998
ISBN-13: 978-3-551-55167-2
Preis: 15,90 €

Bewertung:

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 304

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Welches Buch liest du zur Zeit?traumhochzeitimschloss

Klappentext von der Amazonseite:

Die perfekte Traumhochzeit? Auf einem Schloss in Südengland organisiert die Hochzeitsplanerin Sylvie eine glamouröse Wohltätigkeitsveranstaltung. Sie selbst soll dabei die glückliche Braut spielen, die zu ihrer Jugendliebe Jeremy zurückgekehrt ist. Alles läuft nach Plan. Bis überraschend der attraktive Milliardär Tom MacFarlaine auftaucht. Er ist der neue Besitzer von Longbourne Court – und der Mann, dessen Baby Sylvie seit einer leidenschaftlichen Nacht unter dem Herzen trägt. Wie gern würde sie Tom das Jawort geben! Doch er glaubt, sie sei mit Jeremy verlobt …

Das kleine Buch bekomme ich mindestens noch bis zur Halloween-Lesenacht im Büchertreff durch.

 

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 303

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Ein Autor, mit dem du abgeschlossen hast.dieweissemassia

Klappentext von der Verlagsseite:

Auf einer Urlaubsreise durch Kenia begegnet Corinne Hofmann dem Massai-Krieger Lketinga – und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Sie verläßt ihren Lebensgefährten, zieht in den kenianischen Busch zu den Massai und heiratet Lketinga. Abenteuerliche Jahre folgen, Jahre der Liebe, aber auch des Verzichts und wachsender Probleme: Die Verständigung ist schwierig, die Ernährung ungewohnt, das Rollenverständnis völlig anders. Als ihre Tochter Napirai geboren wird, scheint sich doch noch alles zum Guten zu wenden…

 

 

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 302

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Ein Protagonist, den du sehr gern hasteinemauskommtseltenalleinKlappentext von der Verlagsseite:

In ihrem 15. Fall ermittelt die Detektivin auf Samtpfoten weitab der Heimat in Kentucky. Während einer Pferdeschau stirbt ein Stallbursche eines unnatürlichen Todes – Mrs. Murphy und ihre vierbeinigen Freunde stehen vor einer großen Herausforderung.

Ich mag Mary „Harry“ Harristeen aus der Mrs. Murphy Reihe von Rita Mae Brown sehr gerne. Sie ist dickköpfig, aber auch sehr hilfsbereit.