#Lesenacht XXL – Freitag

lesenachtxxl00.18 Uhr Gestern Abend…

kam ich nicht so zum Lesen, wie ich wollte. Grund dafür war „Dalli Dalli“ im Ersten. Die Sendung war so gut, da musste ich meine aktuelle Lektüre einfach zur Seite legen. Aber immerhin habe ich danach noch 32 Seiten gelesen in „Die Unvollendete“ von Kate Atkinson. Ich mag ihre Art zu schreiben und die Zeitsprünge habe ich dieses Mal auch besser verstanden. Ursula lebt schon ein eigenartiges Leben und ich frage mich, was sie davon überhaupt mit bekommt. Aber egal, die Grundidee ist genial und bisher auch toll umgesetzt. Wie in jedem Buch habe ich einen Lieblingscharakter und keine Frage es ist Ursula. Sie geht ihren Weg, auch wenn er schwer ist. Oft genug ist ihre Mutter Sylvie der Grund dafür. Glaubt mir, ab und zu, möchte ich gerne die Frau schütteln und ihr die Meinung sagen, aber ich bezweifle, dass dies etwas bringen würde. 😀
So nun noch das Cover und der Klappentext, damit ihr wisst, wovon ich eben erzählt habe:

C_Atkinson_Die UnvollendeteKlappentext von der Verlagsseite:

Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben?

23.37 Uhr Wenig gelesen…

an diesem Freitag. Freitage scheinen bei mir im Allgemeinen, eh keine guten Lesetag zu sein, zum einen weil da meine Lieblingsserien am Abend kommen und  zum anderen fehlt mir an dem Tag immer die nötige Muße durch allerlei anderen Kram, der noch erledigt werden will. Dennoch habe ich heute Abend noch zehn weitere Seiten gelesen und bin nun auf Seite 342 in meinem Buch. Auf diesen knapp zehn Seiten war auch ein schöner Satz, den ich Euch dank der Frage von Sina Beerwald bei Ankas Geblubber nicht vorenthalten will:

Welcher Satz im Buch hat dich heute am meisten beeindruckt / berührt / mitgenommen / zum Lachen gebracht?

„Das Liebeswerben verhält sich zur Ehe wie ein sehr witziger Prolog zu einem sehr langweiligen Stück.“

Dieser Satz befindet sich auf Seite 340 in „Die Unvollendete“ von Kate Atkinson. Gesagt hat ihn dort Izzie, die das schwarze Schaf der Familie Todd ist. Eigentlich stammt er aber von Congreve. Über diesen Satz musste ich etwas schmunzeln, daher konnte ich ihn getrost hier für nun verwenden.

Leseliste

  1. Armistead Maupin – Mary Ann im Herbst 0/352
  2. Jodi Picoult – Schuldig 0/416
  3. Ursula Poznanski – Fünf 384/384
  4. Robyn Carr – Wiedersehen in Virgin River 0/464
  5. Martina Kempff – Pendelverkehr 0/288
  6. Viveca Sten – Mörderische Schärennächte 0/416
  7. Helmut Barz – Dolphin Dance 0/400
  8. Jean G. Goodhind – Mord ist schlecht fürs Geschäft 0/311
  9. Tanja Pleva – Gottesopfer 335/335
  10. Kate Atkinson – Die Unvollendete 342 /592
  11. Ulla Hahn – Das verborgene Wort 0/624
  12. Minka Pradelski – Und da kam Frau Kugelmann 254/254

Gelesene Seiten Ankas Lesenacht XXL:

Bücher: 3
Seiten 21.09.2013: 4
Seiten 22.09.2013: 73
Seiten 23.09.2013: 99 + 8
Seiten 24.09.2013: 254
Seiten 25.09.2013: 121
Seiten 26.09.2013: 130
Seiten 27.09.2013: 10
Seiten 28.09.2013:
Seiten insgesamt: 699 Seiten

Advertisements

Freitags-Füller No. 235

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara

1. Wenn ich durch meine Nachbarschaft laufe, sehe ich den Herbst Einzug halten.

2. Mit Gemüse koche ich am liebsten.

3. Das Leben ist kein Wunschkonzert, sagte meine Oma immer.

4. Mein Bett ist kuschelig und gemütlich.

5. Kürbis ist im Herbst mein Lieblingsgemüse .

6. Zahnarztbesuch ist besser wenn es ohne Schmerzen abläuft.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Krimi-Abend, morgen habe ich Ankas Lesenacht XXL geplant und Sonntag möchte ich den Tag mit meinen Lieben verbringen!

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 270

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Ein Buch, das zu einem Teil in einem Wald spielt9783522201605

Klappentext von der Verlagsseite:

Geplatzte Träume, mutige Neuanfänge

Vier junge Frauen. Vier Schicksale. Ein Jahrhundert, das sie trennt. Und ein Land, exotisch und wunderschön, das sie miteinander verbindet: Guatemala. Während Margarete und Elise 1902 in einen dramatischen Strudel zwischen Liebe und Tod gerissen werden, entdecken Julia und Isabell das unkonventionelle Leben ihrer beiden Ururgroßmütter. Und kommen Geheimnissen auf die Spur, die schon viel zu lange verschwiegen wurden.

Eine Familiensaga aus dem Land der Maya.

Ein Teil der Handlung spielt im Dschungel Guatemalas. Zur Buchbesprechung geht es hier.