Wochenrückblick 38/2013

Der 38. Wochenrückblick.

|Gesehen|Wolken, Sonne und liebe Verwandtschaft
|Gelesen| Lynne Graham – Skandal auf Sardinien, Christoph Marzi – Die wundersame Welt der Faye Archer, Rita Falk – Schweinskopf al dente
|Gehört| The Rolling Stones – Angie
|Getan|neben dem üblichen, noch wählen gegangen
|Gekocht| Pfannkuchen mit einer Chicorée-Möhren-Füllung
|Gekauft| Bücher, Kleidung, CDs, DVD
|Gewünscht| Sonne.
|Geplant| Gesund werden.
|Gesagt| „Blöde Erkältung.“
|Gedacht| Muss es denn immer dann regnen, wenn ich keinen Schirm dabei habe.
|Gefreut| über meine Familie
|Geärgert| Wetter
|Geklickt| Ankas Geblubber

#ninesposLM – Tag 7 oder kurz vor Ende

lesemarathon-13_s00.37 Uhr Nicht geglaubt,…

dass ich fast noch einmal denselben Titel für eine erste Meldung am siebten Lesemarathon-Tag hätte geben müssen, aber heute Abend habe ich doch weniger gelesen als ich wollte. Ganz zwei Seiten sind es geworden und der Grund war der spannende Kriminalfilm im ZDF mit Ulrike Kriener und Nina Kunzendorf.
Daher werde ich mich allein schon im Rahmen von Ankas Lesenacht noch daran machen, ein paar Seiten zu lesen. Wie immer findet ihr hier noch einmal das Cover und den Klappentext:

fünfKlappentext von der Verlagsseite:

Ein Spiel mit Namen Tod.

Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. Sie führen zu einer Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und zu einem Rätsel, dessen Lösung wiederum zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. Es ist ein blutiges Spiel, auf das sich das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einlassen muss. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, die Morde folgen immer schneller aufeinander. Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Sie ahnen, dass erst die letzte Station der Jagd das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird …

14.03 Uhr Einfach nur lesen…

das habe ich mir für heute vorgenommen und natürlich darüber bloggen. Gestern Nacht habe ich mich noch für Ankas Lesemarathon angemeldet und der läuft jetzt in diesem Post nebenher. Daher werde ich meine Seiten seit gestern Abend um 21.00 Uhr auch für den zweiten Lesemarathon zählen. Gestern Nacht bin ich noch bis auf Seite 226 in „Fünf“ von Ursula Poznanski gekommen. Die beiden Ermittler werden mir immer sympathischer, aber Hoffmann, der Chef von den beiden, könnte ich in der Pfeife rauchen. Ein unmöglicher Mensch. Aber so jemanden braucht dieser Thriller auch.
Nach dem Mittagessen bin ich noch wählen gegangen und nun werde ich noch die Frage von Uwe Laub beantworten, der sie auf Ankas Geblubber gestellt hat:

„Ihr alle liebt Bücher. Habt ihr schon einmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben? Und falls ja, was für eines?“

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten

Uwe Laub

Daran gedacht habe ich schon einmal, aber richtig zu Papier gebracht habe ich meine Gedanken noch nicht. Im Kopf zu formulieren fällt mir manchmal leichter, als es dann nieder zuschreiben. Auch schwankt bei mir das Genre zwischen Krimi, Erzählung und Liebesgeschichte, mal sehen, was es dann mal wird, wenn ich es wirklich zu Papier bringe.

Dann mache ich mich nun mal wieder auf die Couch und lese weiter.

20.22 Uhr Etwas gelesen…

habe ich bei diesem Wahlkrimi auch noch. Allerdings gerade mal 15 Seiten. Denn Formel 1 wollte ich heute auch mal anschauen.
Aber nun zum Buch. Der Owner kommt Beatrice Kaspary immer näher, er weiß so einiges aus ihrer Vergangenheit. Ich frage mich nur woher? Kannte er sie von früher? Stalkt er sie nun? Fragen über Fragen, die sich nun nach 241 Seiten auf tun.

22.05 Uhr Die Leseliste ….

habe ich aufgrund von Ankas Lesemarathon noch etwas erweitert. Zwei Bücher hatte ich schon vor Ninas Lesemarathon begonnen und zwar Kate Atkinson – Die Unvollendete und Tanja Pleva – Gottesopfer. Weiterhin sind noch Ulla Hahn – Das verborgene Wort und Minka Pradelski – Und da kam Frau Kugelmann hinzu gekommen. Nun umfasst meine Leseliste vierzehn Bücher und ich bin gespannt wie viele ich davon noch beenden werde.

Leseliste

  1. Christoph Marzi – Die wundersame Welt der Faye Archer 384/384
  2. Armistead Maupin – Mary Ann im Herbst 0/352
  3. Jodi Picoult – Schuldig 0/416
  4. Rita Falk – Schweinskopf al dente 240/240
  5. Ursula Poznanski – Fünf 226/384
  6. Robyn Carr – Wiedersehen in Virgin River 0/464
  7. Martina Kempff – Pendelverkehr 0/288
  8. Viveca Sten – Mörderische Schärennächte 0/416
  9. Helmut Barz – Dolphin Dance 0/400
  10. Jean G. Goodhind – Mord ist schlecht fürs Geschäft 0/311
  11. Tanja Pleva – Gottesopfer 116/335
  12. Kate Atkinson – Die Unvollendete 292/592
  13. Ulla Hahn – Das verborgene Wort 0/624
  14. Minka Pradelski – Und da kam Frau Kugelmann 0/254

LesenachtXXL – Besser spät als nie

lesenachtxxlGerade erst gesehen das Anka von Ankas Geblubber eine extra lange Lesenacht macht, an der noch ein Lesemarathon anschließt da muss ich natürlich dabei sein. Und werde mich gleich direkt wieder in mein Buch „Fünf“ von Ursula Poznanski vertiefen, das ich ja auch für Ninas Lesemarathon lese.

Ankas Lesenacht beginnt am 21.09. um 21.00 Uhr. Ab morgen beginnt dann der Lesemarathon und endet am Freitag dann. Am kommenden Samstag gibt es dann noch eine Lesenacht XXL als Ausklang.
Da ich bis einschließlich Montag noch mit Ninas Lesemarathon beschäftigt sein werde, beginnt für mich Ankas Lesemarathon erst am Dienstag.

Und nun erst einmal Aufgaben beantworten:

1. Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht? (die erste Frage stammt ausnahmsweise noch von mir)

Ich starte oder besser gesagt lese ich „Fünf“ von Ursula Poznanski weiter.

2. Eignet sich dein Buch für eine Verfilmung (Serie? Kinofilm? Fernsehfilm oder Miniserie? (von Anna)

„Fünf“ kann mich richtig gut verfilmen, denn es ist spannend und ich denke ein Fernsehthriller kann man daraus machen.

3. Was glaubst Du, wieviele Seiten im Rahmen der heutigen Lesenacht (alternativ ganzer Event) insgesamt gelesen werden? (von Britta)

Ich bin ganz schlecht im schätzen und wenn ich noch bedenke, wie wenig ich bisher heute Abend gelesen habe: oh je. Ich denke mal so 150 Seiten im Schnitt.

4. Welches Buch hat dich zuletzt so beschäftigt/berührt, dass du sogar davon geträumt  hast? (von Jessica)

Beschäftigt hat mich als letzte „Ein ganzes halbe Jahr“ von Jojo Moyes. Da war ich so in die Handlung eingetaucht, dass es mich noch mehrere Tage und Nächte beschäftigt hat.

Update:

10 weitere Seiten sind gelesen und das Buch ist wirklich spannend. Da ich aber auf meinen Stuhl so unbequem sitze, werde ich mich nun mit dem Buch ins Bett gehen und dort noch weiterschmökern. Ich wünsche allen noch eine spannende Lesenacht!

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 265

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Ein Buch, das in deinem nächsten Urlaubsziel spielt

u1_978-3-596-51306-2

Klappentext von der Verlagsseite:

An dieser Küste ist das Verbrechen zu Hause
Ann Kathrin Klaasens siebter Fall führt sie ins Uplengener Moor

Den Anblick dieser Leiche würden die Polizisten nie vergessen: Kunstvoll hatte der Mörder mit Hilfe eines Maschendrahtes den Körper nachgeformt und darüber die Haut gespannt. Wie bei einem Fliegengitter, nur viel stabiler. Doch warum hat er sein Kunstwerk im Moor entsorgt?

Ich weiß zwar nicht, wann ich in Urlaube fahre, aber wenn dann nach Ostfriesland.