#ninesposLM – Tag 3 oder auf ein Neues

lesemarathon-13_s00.10 Uhr In den letzten Zügen…

liege ich bei  „Die wundersame Welt der Faye Archer“ von Christoph Marzi. Ein mittlerweile spannendes Buch und anstatt meine Fragen weniger werden, werden sie immer mehr. Was hat Alex nur? Gibt es ein Déja vu? Zwei getrennte Welten? Fragen über Fragen, die mir hoffentlich die letzten 137 Seiten noch beantworten werden.  Und für alle noch einmal das Cover und den Klappentext.

diewundersamegeschichtederfayearcherKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebe, die alle Zeiten überdauert

»Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen …

13.14 Guten Tag…

ihr  Lieben. Gestern Nacht habe ich noch bis Seite 288 gelesen und es wird zunehmend spannender. Faye ist mit Alex aufeinander getroffen. Aber mehr möchte ich dazu nicht sagen, denn alles weitere würde zu viel verraten.
Mittlerweile bin ich auf Seite 319 und hoffe, dass Buch noch heute Nachmittag beenden zu können.

15.06 Aus und vorbei…

ist die Geschichte um Faye Archer. Sie hat mir gut gefallen, aber das Ende lässt mich ziemlich sprachlos zurück.  Irgendwie ist für mich nicht alles aufgeklärt worden. Aber zumindest das Ende stimmt. Nun muss ich nur noch überlegen, was ich als nächstes lesen werde.

15.18 Uhr und nun …

geht es mit einem deutschen Krimi weiter. Rausgesucht aus meiner Leseliste habe ich mir den dritten Teil um Franz Eberhofer „Schweinskopf al dente“ von Rita Falk. Bereits die ersten Bände haben mir gut gefallen und ich hoffe, dieser Krimi lässt mich nicht so ratlos zurück wie „Die wundersame Welt der Faye Archer“. Hier nun noch das Cover und der Klappentext vom Buch:

schweinskopfaldenteKlappentext von der Verlagsseite:
Es ist angerichtet – Der dritte Fall für den Eberhofer Franz!

Ein blutiger Schweinskopf im Bett von Richter Moratschek führt Franz Eberhofer auf die Spur eines gefährlichen Psychopathen. Hannibal Lecter ist ein Dreck gegen Dr. Küstner, der in Niederkaltenkirchen sein Unwesen treibt.

»Ekelhafte Sache, das mit dem Schweinskopf im Bett vom Richter Moratschek. „Es ist der Pate“, sagt der Moratschek und erschreckt mich zu Tode. „Welcher Pate?“, frag ich den Moratschek. „Na, der vom Fernsehen halt. Der mit dem Corleone, dem Marlon Brando, wissen`S schon.“ „Das war aber ein Pferdekopf.“ „Pferdekopf … Schweinskopf … was spielt denn das für eine Rolle. Jedenfalls ist es grauenvoll.“ „Besonders für die Sau.“« Auszug aus ›Schweinskopf al dente‹‹

18.19 Eberhofer…

Die ersten 40 Seiten sind gelesen und es wirklich wie nach Hause kommen. Ich bin lieb gewonnenen Charakteren wieder begegnet, allen voran Eberhofers Oma, die eine wahre Granate ist.  Aber auch sein Papa und natürlich Leopold tragen zur Komik bei. Wobei man den Hauptprotagonisten Franz Eberhofer, seines Zeichens Kommissar in Niederkaltenkirchen, nicht vergessen darf. Seine Reaktionen auf manche Begebenheiten amüsieren mich immer wieder.
Die Sprache ist wie auch in den beiden Vorgängerkrimis einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen.
Nun erst einmal Abendbrot und dann geht es weiter mit dem Eberhofer Clan.

21.40 Halbzeitpause…

im Fußballspiel Neapel – BVB und ich könnte platzen, aber lassen wir das mal. Bei meinem Buch bin ich nochmals 20 Seiten weitergekommen und so langsam passiert auch endlich mal was. Na immerhin nach einem Viertel des Buches. Ich sag, nur Schweinskopf im Bett.

23.58 Noch schnell die Frage…

beantworten. Die habe ich durch das Fußballspiel ganz vergessen.

Würdet ihr in eurem aktuellen Buch etwas ändern wollen, zum Beispiel eine Charaktereingenschaft oder vielleicht gleich einen neuen einfügen, eine Fähigkeit?

Ich lese gerade „Schweinskopf al dente“ mit Franz Eberhofer als Protagonisten und da fällt es mir wirklich schwer etwas an seinen Charakter zu ändern. Er passt einfach mit seiner bekloppten Art in die Krimihandlung. Daher eindeutig nein, obwohl ihn manchmal mehr Selbstbeherrschung sicher gut tun würde, aber dann wäre er halt nicht mehr der Franz.

Leseliste

  1. Christoph Marzi – Die wundersame Welt der Faye Archer 384/384
  2. Armistead Maupin – Mary Ann im Herbst 0/352
  3. Jodi Picoult – Schuldig 0/416
  4. Rita Falk – Schweinskopf al dente 0/240
  5. Ursula Poznanski – Fünf 0/384
  6. Robyn Carr – Wiedersehen in Virgin River 0/464
  7. Martina Kempff – Pendelverkehr 0/288
  8. Viveca Sten – Mörderische Schärennächte 0/416
  9. Helmut Barz – Dolphin Dance 0/400
  10. Jean G. Goodhind – Mord ist schlecht fürs Geschäft 0/311
Advertisements

Waiting on Wednesday – Der Sandmann

New WoW„Waiting on Wednesday“ wird von Jill gehostet! Und hier kommt wieder ein sehnsüchtig erwartetes Buch: „Der Sandmann“ von dem Autorenduo Alexandra und Alexander Ahndoril alias Lars Kepler. Die Hardcover-Ausgabe erscheint am 14. Februar 2014 im Lübbe-Verlag.  „Der Sandmann“ ist mittlerweile der vierte Band um den Psychologen und Kommissar Joona Linna. Bereits der erste Band „Der Hypnotiseur“ hat mir sehr gut gefallen und die beiden Folgebände „Paganinis Fluch“ und „Flammenkinder“ liegen noch auf meinem SuB.
264346982_cf87d8bfed

Klappentext von der Verlagsseite:

Stockholm. Ein junger Mann wird taumelnd auf einer Eisenbahnbrücke aufgegriffen. Wie sich herausstellt, wurde er vor 13 Jahren − noch als Kind – gekidnappt. Der Serienmörder Jurek Walter hat ihn damals entführt. Der sitzt nun aber schon seit sieben Jahren in der Psychiatrie in Isolationshaft. Für Kommissar Joona Linna heißt das: Es muss einen Komplizen geben! Joona bittet eine Kollegin, sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen, denn jemand muss das Vertrauen des Serienmörders gewinnen …