Montagsfrage – Liest du Leseproben?

montagsfrage_banner

Liest du Leseproben?

Ab und an lese ich Leseproben. Aber dies äußerst selten und nur dann, wenn ich mir über den Kauf eines Buches nicht sicher bin. Ich bin eher der Mensch, der in Buchhandlungen ein Buch in die Hand nimmt und mal die ersten paar Seiten überfliegt. Manchmal hole ich mir dann das Buch oder ich lege es und dies wesentlich öfter wieder zurück auf den Büchertisch. Gelegentlich kommt es dann später vor, dass ich mir das Buch doch kaufe, wie bei „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes. Zunächst: Ne, dass ist nichts für mich! und dann doch ein paar Monate später: Gekauft.
Aber auch dies geschieht nicht so oft, vielmehr kaufe ich auf Empfehlungen oder nach den Klappentext, gelegentlich auch nach dem Cover oder es ist sowieso eine Auto-Buy-Autor/in.

———-

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Janine auf ihrem Blog Paperthin.de, die jeden Montag eine Frage in den Raum wirft, welche gerne von jedem beantwortet werden darf.

Advertisements

In 365 Büchern durch das Jahr – Tag 252

Und weiter geht es mit den 365 Büchern durch das Jahr:

Das 10. Buch auf deiner Wunschliste nach Titeln sortiert?

 

Alles muss versteckt sein von Wiebke Lorenz

Klappentext von der Verlagsseite:

Was tust du, wenn deine Mordfantasien Wirklichkeit werden?

Ihre Gedanken sind mörderisch, ihre eigene Angst davor unaussprechlich: Nach einem Schicksalsschlag erkrankt Marie an aggressiven Zwangsgedanken, betrachtet sich als Gefahr für sich selbst und andere. Monatelang kämpft sie gegen die grausamen Mordfantasien an, die wie Kobolde durch ihren Kopf spuken, ständig verbunden mit der Panik, sie könne diese furchtbar realen Fantasien eines Tages nicht mehr kontrollieren und in die Tat umsetzen. Und dieser Tag kommt, als Marie neben ihrem toten Freund erwacht, der mit einem Messer auf grausamste Weise niedergemetzelt wurde. Am Ende eines Gerichtsprozesses wird sie aufgrund ihrer Schuldunfähigkeit zum Maßregelvollzug in der forensischen Psychiatrie verurteilt. Dort sucht Marie verzweifelt nach Erinnerungen an die Mordnacht, denn für Marie selbst sind die Geschehnisse wie ausgelöscht. Nur ihr Arzt Jan scheint sie zu verstehen und ihr helfen zu wollen. Aber schon bald wächst in Marie der Verdacht, dass in Wahrheit vielleicht nichts so gewesen ist, wie es scheint …

Nach Buchtiteln sortiert dieses hier, aber es ist kein absolutes Must-Have-Buch.